Sie können dieses Tutorial auch auf Englisch und Französisch aufrufen.

 

In diesem Tutorial arbeiten wir weiter an unserer Spezifikation mit dem YAWL Editor. Wir geben die Daten ein, mit denen die Teilnehmer bei der Prozessabwicklung arbeiten.

 

Hallo, willkommen zurück zu den YAWL-Tutorials! Sie erinnern sich, dass wir in Workflows drei Perspektiven hatten: den Kontrollfluss, die Daten und die Ressourcen. Im letzten Video haben wir über das Bearbeiten des Kontrollflusses gesprochen, und das haben wir mit dem YAWL-Editor gemacht. In diesem Video werden wir über Daten sprechen - Informationen über Daten eingeben - für jede Aufgabe in unserem Kontrollfluss. Und das nächste Video wird dann auf den Ressourcen sein. Beginnen wir also dort, wo wir im letzten Tutorial aufgehört haben. Wenn Sie nicht über die Spezifikation des letzten Tutorials verfügen, können Sie zu diesem Tutorial zurückkehren und es im ergänzenden Material finden. Dort finden Sie eine yawl-Datei, die Sie dann laden können, wenn Sie von dort aus starten möchten. Ich habe den YAWL-Editor jetzt bereits geöffnet. Denken Sie daran, dass Sie eine laufende YAWL-Engine und den Ressourcendienst benötigen und dass der YAWL-Editor damit verbunden sein muss. Also lassen Sie uns gehen und Blick auf die Spezifikation wir das letzte Mal tat. Wir hatten hier also vier Aufgaben: Eine ist " Urlaubsantrag senden", dann "Urlaubsantrag genehmigen", "Genehmigung genehmigen" und "Ablehnung ablehnen". Zunächst teilen wir dem Herausgeber mit, welche Daten wir mit "Urlaubsantrag senden" verwenden werden. Dazu klicken wir hier auf dieses Aufgabensymbol und dann auf der linken Seite sehen Sie, dass der Editor hier mehrere Unterfenster von den Eigenschaften der Spezifikation bis zum Netz, der Aufgabe und - last but not least - geöffnet hat. die Zersetzung. Und das ist eine Art Hierarchie. Um die für diese Aufgabe erforderlichen Daten einzugeben, können wir jetzt direkt zur Zerlegung gehen und hier eine Zeile über Datenvariablen finden. Wenn wir daraufklicken, öffnet sich jetzt ein Fenster und wir können Netzvariablen in der oberen Hälfte und Zerlegungsvariablen in der unteren Hälfte eingeben. Wir können uns vorstellen, dass die Netzvariablen globale Variablen in diesem Netz sind und dass die Zerlegungsvariablen lokal für die Zerlegung sind, die wir gerade bearbeiten. und die Zerlegung, die wir bearbeiten, heißt "Urlaubsantrag senden". Es gehört also zu dieser Aufgabe. Welche Art von Daten benötigen wir hier? Angenommen, wir möchten den Vor- und Nachnamen des Bewerbers haben. Also gehen wir hier auf das Pluszeichen und sagen den Namen der Variablen. Also werde ich es "Vorname" nennen und Sie können es hier nicht sehen, aber beachten Sie, dass ich hier einen Unterstrich gemacht habe, da es sich um XML- Elemente handelt und wir in einem späteren Video behandeln werden, wie Sie Variablen bearbeiten können, die Leerzeichen, Variablennamen oder Beschriftungen enthalten Leerzeichen. Aber vorerst verwenden wir hier nur den Unterstrich. Vorname ist also der Name der Variablen und dann ist die zweite Spalte hier der Typ. So String ist der Standardtyp und das ist in Ordnung für diese Variable. Wir haben einen Namen und dann ist der Bereich innerhalb dieses Netzes lokal. Das ist auch gut so. Die nächste Variable, die wir brauchen, ist der Nachname, also gebe ich "Nachname" ein und wir möchten ein Start- und ein Enddatum haben. Also werde ich eine weitere Variable "Start_ Datum" hinzufügen und dieses Mal werde ich den Datentyp Datum auswählen. Also tippe ich hier ein "d" ein und wähle dann diesen und denselben Datumstyp für das Enddatum. Und die letzte Variable hier ist das Ziel. Oh, lassen Sie uns aus dem Grund einen anderen einfügen. Dies sind also die Variablen, die wir in dieser Spezifikation verwenden und die wir in dieser Zerlegung verwenden werden. Um sie für die Zerlegung zu verwenden, müssen wir etwas definieren, das als Zuordnung der Variablen vom Netz zur Zerlegung bezeichnet wird. Dies kann manuell erfolgen, wird jedoch vorerst vom Editor vollständig automatisch durchgeführt. Wir wählen also einfach die erste Variable aus und ziehen sie dann in die Zerlegung. Dann tun wir dies mit allen anderen Variablen. Also "Nachname", "Startdatum", "Enddatum", "Ziel" und "Grund". Nun müssen wir über den Umfang der Variablen in der Zerlegung nachdenken, und im Netz waren diese Variablen lokale Variablen, aber in der Zerlegung haben wir drei verschiedene Möglichkeiten für Variablenbereiche. Eins ist Eingabe / Ausgabe. Dies ist die Standardauswahl, dh die Variable hat bereits einen Wert im Netz. Wir lesen seinen Wert, bearbeiten ihn im Netz und geben ihn dann an eine andere Netzvariable zurück. Der zweite Bereich wird nur eingegeben. Eingabe bedeutet nur, dass es bereits einen Wert im Netz hat, es wird in die Zerlegung eingegeben und dann wird es schreibgeschützt. Wir können seinen Wert nicht ändern. Und dann haben wir die dritte Option ist die Ausgabe. Das heißt, wir haben noch keinen Wert und wir werden hier in der Zerlegung nur einen Wert erstellen, der dann ins Netz ausgegeben wird. Und es ist diese dritte Option, die wir hier für unsere erste Aufgabe verwenden werden, da alle Variablen im Moment nicht initialisiert sind. Also werde ich hier die Ausgabe auswählen und das Gleiche für alle anderen Variablen tun. Und dann kann ich auf "Übernehmen" und "Okay" klicken. Damit sind wir für die erste Aufgabe und die zweite Aufgabe "Urlaub genehmigen" erledigt. Wir werden uns also vorstellen, dass jetzt jemand, vielleicht der Vorgesetzte des Antragstellers, den Urlaubsantrag genehmigt oder ablehnt und wir alle Variablen, die wir in der letzten Aufgabe gesehen haben, jetzt als Eingabevariablen benötigen. Also lass uns das machen! Also öffnen wir die Daten für diese Zerlegung erneut und ziehen dann einfach alle Variablen hierher und legen sie ab: "Vorname", "Nachname", "Startdatum", "Enddatum", "Ziel" und "Grund" und geben alles Diese Variablen geben den Bereich ein. Jetzt müssen wir zwei weitere Variablen hinzufügen: Eine ist die Variable, mit der dieser Antrag genehmigt oder abgelehnt wird, und wir nennen diese "Approve_leave". Also werden wir hier zuerst eine weitere Netzvariable hinzufügen, sie "Approve_leave" nennen und diesmal ist dies eine boolesche Variable. Und die letzte Variable ist der Ablehnungsgrund und dies ist eine Zeichenfolge, und wir müssen diese Variablen wieder hierherziehen und den Bereich jetzt, da es das erste Mal ist, dass sie in dieser Spezifikation verwendet werden, ausgegeben wird. Also sehr gut! Als nächstes werden wir diese Aufgabe "Genehmigung genehmigen" bearbeiten. Also, falls es zugelassen - und wir kommen wieder zu dieser XOR hier später Verzweigung - wenn es genehmigt wird, wollen wir alles, um zu sehen, die in der „Submit Urlaubsantrag“ einschließlich der Genehmigung Häkchen eingegeben wurde. Also wieder ist es das gleiche. Wir öffnen einfach den Datenvariablendialog und geben einfach "Vorname", "Nachname", "Startdatum", "Enddatum", "Ziel", "Grund" und "Genehmigen" ein. Und da es sich nur um eine Benachrichtigung handelt, legen wir den Eingabebereich für alle diese Variablen fest. Und "Ablehnung von Notizen" ist sehr ähnlich. Wir geben einfach alle Variablen ein, die wir hier haben. Und wir werden auch den Ablehnungsgrund eingeben und sie sind alle von Umfangseingaben. Jetzt haben wir alle Daten eingegeben. Das Einzige, was jetzt fehlt, ist, dass wir dem System hier etwas sagen müssen, damit dieser XOR-Split den richtigen Weg einschlägt. Und welcher Weg zu gehen ist, hängt wirklich davon ab, welchen Wert die Variable "Approve_leave" hat. Wir haben "Urlaubsantrag genehmigen" ausgewählt und gehen zu "Prädikate teilen". Und jetzt zeigt uns das System "Note_approval" und "Note_rejection". Und aktuell ist "Note_approval" ausgewählt. Und Sie können sehen, dass der Pfeil, der dorthin führt, grün ist, und wenn wir die zweite Option auswählen, ist der Pfeil dort grün. Welche Bedingung benötigen wir also für die "Notizgenehmigung"? Nun, wahr bedeutet, dass es immer wahr ist, also ist das nicht richtig. Wir wollen das also bearbeiten und klicken hier auf die drei Punkte. Jetzt haben wir die Möglichkeit, einen Ausdruck einer Variablen zu generieren. Wir haben Glück, dass hier bereits "Approved_leave" ausgewählt ist. Wir drücken also einfach diese beiden Kreise hier und erhalten dann einen Ausdruck, der uns den Wert der Variablen "Approve_leave" gibt. Wir werden das Thema dieser Ausdrücke in einem späteren Video behandeln. Zurzeit ist alles, was wir jetzt tun, ist, dass wir prüfen, ob der Wert dieser „Approve_leave“ Variable wahr ist und wir setzen wahr innen Bindestriche und dann können wir den Ausdruck syntaktisch korrekt ist und wir drücken ok sehen. Das ist alles, was wir jetzt brauchen, und wir müssen nur überprüfen, ob unsere Spezifikation gültig ist. Also validieren wir es hier: "Keine Probleme gemeldet" und dann speichern wir es hier und es ist fertig. Jetzt haben wir die Daten für unsere kleine Spezifikation eingegeben und im nächsten Video werde ich Ihnen zeigen, wie Sie die Ressourcen eingeben, die damit arbeiten werden. Bis dann!